Nouvelle Aquitaine

Going Places!

tip-no-141 | © Bert Schwarz 2022

Tips 4 Trips aus dem Nouvelle-Aquitaine.

Produktion : logo © 2021

Über Land

Nouvelle Aquitaine

Erst mal was Grundsätzliches: Nouvelle Aquitaine (im Südwesten Frankreichs) ist der Name der neuen Region, die durch die am 1. Januar 2016 in Kraft getretene Gebietsreform entstanden ist. Die ehemaligen Verwaltungsregionen Aquitaine, Poitou-Charentes und Limousin wurden zusammengelegt. Das Verwaltungszentrum bzw. ihre Präfektur und Hauptstadt ist Bordeaux. Sie ist auch die siebtgrösste Stadt Frankreichs mit rd. 850.000 Einwohnern.

Nouvelle Aquitaine ist in 5 Departements unterteilt: Landes (40 - Mont-de-Marsan), Gironde (33 - Bordeaux), Dordogne (24 - Périgueux), Lot-et-Garonne (47 - Agen) und Pyrénées-Atlantiques (64 - Pau).

Aufgrund seiner Grösse ist Aquitanien eine sehr abwechslungsreiche Region. Der Nordwesten, der die Departements Dordogne und Lot et Garonne umfasst, besteht aus sanftem Hügelland mit grossen Weinanbauflächen in den tiefer gelegenen Gebieten, sowie Waldgebieten und Landwirtschaft im hügeligeren Nordosten.

Les-Eyzies | © Bert Schwarz 2019

Die Dordogne-Region ist berühmt für seine Ländlichkeit, seine sanften Täler und Dörfer, die für Aussenstehende wie aus der Zeit gefallen wirken. Die Gegend ist auch berühmt als eines der ältesten bekannten Zentren menschlicher Besiedlung in Europa, und viele prähistorische Stätten finden sich rund um die Gegend von Lascaux (bemerkenswerte Höhlen, UNESCO-Weltkulturerbe) und Les Eyzies. Innerhalb Frankreichs ist das Departement Dordogne eher für seine gastronomischen Spezialitäten, Trüffel, Gänseleber, Walnüsse und andere leckere Köstlichkeiten bekannt und wird oft als "le Périgord" bezeichnet.

Dune de Pilat | © pixabay.com

Der südliche Teil Aquitaniens besteht aus zwei unterschiedlichen Gebieten, den Departements les Landes (40) und den Pyrénées Atlantiques (64). Les Landes ist das am stärksten bewaldete Gebiet Europas; ein niedrig gelegenes Gebiet mit sandigem Boden, fast das gesamte Departement ist mit Kiefernwäldern bedeckt, die mit kleinen Heideflächen und Ackerland durchsetzt sind. Die Wälder sind bei Naturliebhabern, Wanderern und Jägern beliebt und unterstützen eine bedeutende Holzindustrie. Ausserhalb der wenigen Städte und Badeorte ist das Departement les Landes, das bis ins 19. Jahrhundert als unwirtliche Einöde bekannt war, eines der am dünnsten besiedelten Gebiete Frankreichs. Es ist auch ein Departement, in dem fast ein Viertel aller Wohnungen Zweitwohnungen sind. Les Landes ist Teil des historischen Gebiets der Gascogne.

Restaurant auf der Îsle, Périgueux | © Bert Schwarz 2019

Das Departement Pyrénées Atlantiques (64) besteht im Wesentlichen aus der ehemaligen Provinz Bearn und dem Baskenland. Es ist ein sehr attraktives Departement, das alles bietet, von der Brandung des Atlantiks an den Stränden um St. Jean de Luz und Biarritz bis hin zu guten Skimöglichkeiten auf den Pisten hoch oben in den Pyrenäen. Die Ausläufer der Pyrenäen sind eine reizvolle Gegend, die von einem sehr milden Klima und genügend Niederschlag profitiert, um viele Monate im Jahr grün und üppig zu bleiben. Pau, die Hauptstadt des Departements, ist eine elegante Stadt, die im 19. Jahrhundert bei den Briten als Kurort sehr beliebt war und sogar einmal eine englische Jagd mit Hunden und Rotröcke beherbergte.

Aquitanien ist eine beliebte Region für den Radtourismus: Zwei Fernradwege, der Atlantik-Radweg und der Atlantik-Mittelmeer-Radweg, durchqueren die Region. In Aquitanien verlaufen beide grösstenteils auf eigens angelegten, befestigten Radwegen und sind flach, da sie grösstenteils der Küste oder Flüssen/Kanälen folgen.

logo
Folgt uns auf
Meldet Euch
  • Gertraudenweg 8,
    D-97845 Neustadt
  • +49 9393 999-71
  • office@tvimweb.de
Gallery feed